Zeckenschutzimpfung – jetzt!

Kaum eine Impfung ist so bekannt wie die FSME-Schutzimpfung – trotzdem gibt es auch viele unbeantwortete Fragen. Die österreichische Impfkampagne, die gemeinsam von Apotheker- und Ärztekammer, dem Hauptverband der Sozialversicherungsträger, der ARGE Gesundheitsvorsorge und der Herstellerfirma getragen wird, ist ein internationales Vorbild! Trotzdem spuken in unseren Köpfen immer noch Berichte über gravierende Nebenwirkungen und Zwischenfälle vor allem bei Kindern herum. Die Herstellerfirmen haben darauf relativ schnell reagiert und schon im Jahr 2002 erstmals einen Kinderimpfstoff mit nur der halben Dosis auf den Markt gebracht. Schwerwiegende Impfreaktionen bei Kleinkindern wurden dadurch noch seltener. Säuglinge unter einem Jahr sollten dennoch nur bei zwingender Indikation geimpft werden. Als unterste mögliche Altersgrenze gilt derzeit 6 Monate.

Zeckenimpfung - APOonline.at

Die Verträglichkeit

Für Erwachsene ist die Zeckenimpfung sehr gut verträglich. Impfreaktionen beschränken sich fast ausschließlich auf Lokalreaktionen im Sinne von Spannungsgefühl, Schmerz, eventuellen Rötungen und Schwellungen an der Einstichstelle. Bei Kindern ist jedoch besonders bei der Erstimpfung mit kurz andauerndem, mitunter auch hohem Fieber zu rechnen.

Das Impfschema

Regulär sollten 2 Impfungen im Abstand von 4 Wochen durchgeführt werden. Nach einem Jahr erfolgt eine weitere Auffrischungsimpfung, die einen sicheren Schutz für mindestens drei Jahre garantiert. Da dieses Impfschema aber sehr oft nicht eingehalten wird, gibt es auch Maximalintervalle, die zwischen den einzelnen Auffrischungen liegen dürfen. Zwischen den ersten beiden Impfungen darf maximal ein Jahr verstreichen, zwischen allen weiteren Auffrischungen hingegen maximal 8 Jahre. Sind diese Zeiten überschritten worden, empfiehlt es sich eine Antikörperuntersuchung machen zu lassen, bevor das Impfschema neu begonnen wird.

Impfempfehlung

Die Impfung kann sicherlich nur jedem empfohlen werden, denn alles andere wäre ein Hasardspiel. Wer ungeimpft und damit schutzlos von einer Zecke gebissen wird, muss die nächsten 4 Wochen in banger Unsicherheit verbringen. Eine so genannte Nachimpfung, die alles wieder gut macht gibt es nicht mehr! Vorausblickend, rechtzeitig die Impfung machen zu lassen ist sicherlich der allerbeste Schutz!