Ein Urlaub ist der ideale Zeitpunkt, um den Impfpass zu überprüfen. Neben den im österreichischen Impfplan vorgesehenen Impfungen sind je nach Urlaubsland verschiedene weitere notwendig. Dazu gehören Hepatitis A und B (sollte auch in Österreich geimpft werden, nicht nur auf Reisen), Gelbfieber, Meningokokken, Typhus, usw.. Informieren Sie sich rechtzeitig, welche Impfungen für Ihr Urlaubsland nötig sind. In einigen Ländern ist zusätzlich auch eine Malariaprophylaxe bzw. eine Stand-by Medikation notwendig . Stand-by bedeutet, dass die Medikamente nur für den Fall einer Infektion mitgenommen werden.

Ein unabdingbarer Bestandteil des Reisegepäcks ist eine gut sortierte Reiseapotheke. Jene Medikamente, die auch zuhause ständig eingenommen werden, sollten unbedingt in ausreichender Menge im Handgepäck mitgenommen werden. Ein sehr wichtiges Thema sind Reisedurchfälle, die entweder durch ungewohnte Ernährung oder auch durch Infektionen ausgelöst werden können. Als Grundregel zur Prophylaxe gilt: Cook it, peel it or forget it. Also Lebensmittel, die nicht gekocht oder geschält werden, sollten erst gar nicht gegessen oder getrunken werden. Bei starken Durchfällen sind ein Flüssigkeits- und Elektrolytersatz essentiell. Hierfür gibt es fertige Pulver zum Auflösen in Wasser. Man kann sich auch selbst zum Beispiel 1 Liter Orangensaft mit 1 Esslöffel Zucker und 1 Kaffeelöffel Kochsalz zubereiten. Die Darmflora kann mit speziellen Bakterienpräparaten unterstützt werden. Eine weitere Möglichkeit den Durchfall zu bekämpfen sind Kohletabletten. Loperamidhältige Medikamente stoppen im Notfall die Darmbewegung, dürfen jedoch niemals bei Fieber verwendet werden.

Reisevorbereitung - APOonline.at

Über die Mitnahme von Breitbandantibiotika entscheidet der Arzt.

Nie sollten in einer Reiseapotheke schmerzstillende und fiebersenkende Medikamente fehlen. Achten Sie auch auf einen ausreichenden Sonnenschutz angepasst an Ihren Hauttyp und das Reiseziel und nehmen Sie eventuell Salben gegen Sonnenbrand und Verbrennungen mit. Auch für kleine Verletzungen sollte gesorgt sein mit Pflastern, Wundsalben, Desinfektionssprays und Verbandsmaterial. In tropischen Ländern sind Sprays zum Insektenschutz notwendig, da viele Krankheiten durch Mücken übertragen werden, wie Malaria oder Dengue-Fieber. Auch Salben und Gele gegen Insektenstiche können hilfreich sein. <(p>

Individuelle Bedürfnisse sind natürlich zu beachten und darauf Rücksicht zu nehmen. Wenn Sie zum Beispiel wissen, dass Sie zu Reiseübelkeit oder Augenentzündungen neigen, nehmen Sie sich schon vorsorglich die dazupassenden Medikamente mit. Bei Flugreisen ist auch zu beachten, dass man sich durch die Klimaanlage leicht eine Verkühlung holt und Haut oder Schleimhäute (z.B. in der Nase) leicht austrocknen. Bei langen Flugreisen ist eventuell eine Thromboseprophylaxe notwendig, klären Sie das am besten mit Ihrem Arzt.