Heilpflanzen gegen Nervosität, Stress und depressive Verstimmungen

Wer kennt das nicht: zitternde Hände, Herzklopfen, innere Unruhe, Schlafstörungen oder ein Gefühl der Leere, bei dem man sich zu nichts mehr aufraffen kann? Probleme im Beruf oder in der Familie, Angst vor schwierigen Gesprächen, Prüfungen und Entscheidungen, Stress, Ärger, berufliche Überforderung und Enttäuschungen spielen manchmal nicht nur den Nerven sondern der gesamten seelischen Gemütslage übel mit. Manche dieser Probleme kann man recht gut alleine bewältigen, hilfreich dabei können aber verschiedene Heilpflanzen sein.

Passionsblume – Beruhigung untertags

Passionsblume dämpft die Wirkung des Adrenalins und beruhigt damit ohne müde zu machen. In Stressphasen ist sie ideal zur Nervenstärkung am Tag. Wer dann nicht mehr ständig unter Strom steht, schläft aber natürlich auch besser. Passionsblume lindert recht rasch Angst, Herzklopfen und nervöses Zittern und bewährt sich daher besonders in akuten Krisensituationen.

Nervenkraft - APOonline.at Hopfen – nicht nur im Bier wirksam

Hopfen ist vor allem als Bestandteile von Bier bekannt. Durch ihn entsteht der schöne Schaum, außerdem verbessert er den Geschmack und seine Bitterstoffe tragen wegen ihrer bakteriziden Eigenschaften wesentlich zur Haltbarkeit des Gebräus bei. Seit Jahrhunderten ist Hopfen als Hausmittel gegen Nervosität, Unruhe und Schlafprobleme bekannt. Da auch im Hopfen Phytohormone enthalten sind, wird er mittlerweile auch gerne gegen Wechseljahrsbeschwerden eingesetzt – und hier natürlich wiederum in erster Linie gegen hormonell bedingte Schlafstörungen.

Gesunder Schlaf

Jeder fünfte Patient in der Praxis des Hausarztes leidet unter Ein- oder Durchschlafstörungen. Schlechter Schlaf ist aber nicht nur ein Ärgernis in der Nacht, sondern untergräbt auch das Tagesbefinden und fördert wiederum Nervosität. Die sicher beliebteste Heilpflanze gegen Schlafstörungen ist der Baldrian. Der große Vorteil dieser Heilpflanze gegenüber Schlafmittel ist, dass man normale Traum- und Tiefschlagphasen hat, in denen sich der Körper regenerieren kann. Bei einem Schlafmittel hingegen wird man betäubt, kein normaler Schlafrhythmus entsteht und die Regeration ist nicht so gut gegeben.

Baldrian-Präparate - keine Einschlafmittel

Baldrian kann den Schlaf nicht erzwingen, vielmehr fördert er einen entspannten Zustand und erhöht damit die natürliche Einschlafbereitschaft. Dadurch wird schließlich auch die Einschlafzeit verkürzt, die als Einschlafstörung zermürbt. Außerdem erreicht man damit auch längerfristig eine Normalisierung des gestörten Schlafs, was durch reine Einschlafmittel kaum der Fall ist.

Johanniskraut –Licht für die Seele

Kein Antidepressivum, geschweige denn auf pflanzlicher Basis, hat in den letzten Jahren einen solch spektakulären Aufschwung genommen wie Johanniskraut. Auch dass es sich um ein Edel-Placebo handelt, behaupten nicht einmal mehr seine schärfsten Kritiker, denn Johanniskraut hat seinen Therapieerfolg inzwischen in mehr als 40 klinisch-therapeutischen Studien belegt. Spezielle Anwendungsgebiete wie Winterdepression, Trauerreaktion, Burnout-Syndrom, prämenstruelle Störungen, Klimakterium oder Tinnitus werden mittlerweile bereits standardmäßig mit Johanniskraut behandelt.

Teufelskraut

Der volkstümliche Name für Johanniskraut gilt heute - bei positiver Interpretation - als Wirksamkeitsnachweis in der Vertreibung des Dämons Schwermut oder Melancholie. Das besondere an Johanniskraut ist, dass es gleich auf drei verschiedene Arten gegen depressive Verstimmungen wirksam ist. Es wirkt einerseits ähnlich einem klassischen Antidepressivum, andererseits auch ähnlich den modernen Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI) und unterdrückt ebenfalls die bei Depressiven nachgewiesenermaßen erhöhte Zytokinausschüttung.

Grünhafer - Antistresspflanze

Als besondere Antistress-Pflanze gilt der Wilde Grünhafer. Im Tierversuch wurde nämlich nachgewiesen, dass Grünhafer sowohl die Leistungsfähigkeit als auch die Stressresistenz fördern kann. Diese Heilpflanze scheint daher gerade bei starken Stresssymptomen, leichten Fällen von Burn-out sowie bei starker Leistungsanforderung die ideale Therapie zu sein.