Ab Februar befindet sich die Natur in Aufbruchstimmung. Wenn nach den kalten Wintermonaten die Tage allmählich länger werden, regt sich auch im menschlichen Körper neue Energie. Entschlackungskuren, vitaminreiche Nahrung, viel trinken und Bewegung an der Luft unterstützen diese Regenerationsphase.

Stimmungsaufhellung

Mit ein paar Tropfen eines naturreinen Ätherischen Öles holen Sie sich ein Stück Frühling ins Haus und können die stimmungsaufhellende Wirkung mit den Vorzügen eines natürlichen Dufterlebnisses genießen. Schon wenige Tropfen Zitrone, Limette, Lemongras, oder die durch das Kölnisch Wasser bekannt gewordene Bergamotte erzeugen eine muntere Frühlingsstimmung. Eine romantische Atmosphäre schaffen Sie mit den sanften Frühlingsdüften von Neroli oder Magnolienblüte.

Aromatherapie

Badezusätze

Zur Entspannung genießen Sie ein belebendes Frühlings- Aromabad in wohltemperiertem duftenden Nass aus z.B. je drei Tropfen Lemongras, Rosmarin und Orange. Dazu lösen Sie die Öle in etwas Neutralbadeöl, Milch oder Obers und setzen diese Mischung Ihrem Badewasser zu.

Viel Spaß macht es aber auch, mit Ätherischen Ölen im Bad selbst ein wenig zu experimentieren. Das herbe Sandelholz wirkt sich beruhigend, entspannend und stresslösend aus und verträgt sich in einer Mischung gut mit allen Holz- und Blütendüften. Lavendel stärkt die Nerven und beruhigt. Wenn Sie nicht zur Ruhe kommen und unter Schlaflosigkeit leiden, finden Sie Entspannung durch eine kleine Beimengung von echtem Melissenöl.

Ein aromatisches Cellulite- Bad mit der holzig strengen Duftnote einer Mischung aus Orange, Wacholderbeere, Zitrone und Zypresse wirkt durchblutungsfördernd, entschlackend und gewebestraffend. Es empfielt sich, den Salzgehalt des Bades unter Zusatz von Totem-Meer-Salz auf 1 % einzustellen, wodurch der Körper unterstützt wird, Giftstoffe auszuschwemmen. Eine kühle Dusche sollte dieses Aromabad abschließen.

Nach dem Bad genießen Sie mit Einfühlungsvermögen für Ihre Seele und die Pflege Ihrer Haut ein individuelles Verwöhnprogramm. Es bieten sich Gesichtskompressen, Gesichtsmassagen, Gesichtsmasken oder Körpermassagen an. Wählen Sie die Öle dazu nach persönlichem Bedürfnis und verwenden Sie diese je nach Empfindlichkeit in einer Konzentration von 1-5%. Bei Orangenhaut wirkt ein Massageöl mit Palmarosa, Zypresse und Orange entschlackend und durchblutungsfördernd. Auch Wacholderbeere, Limette oder Rosmarin könnten ergänzt werden.